Ein Besuch im Mekongdelta

Heute ist leider schon mein letzter voller Tag hier in Vietnam. Warum nur geht im Urlaub immer die Zeit so schnell vorbei? Es gibt doch noch sooo viel zu sehen…

Ein unbedingtes Muss für mich ist eine Fahrt zum Mekongdelta. Das heißt nochmal zeitig aufstehen, denn um 7:55 Uhr ist Abholung. 7:38 Uhr bin ich gerade soweit fertig und will noch schnell was frühstücken, als die Rezeption anruft….Der Bus ist schon da! Waaaaaaaas?!

Na gut, dann ohne was zu Essen los. Zum Glück habe ich immer ein paar Chips und Nüsse auf Vorrat dabei, genauso wie Wasser und Cola. Ich werde also weder hungern noch dursten müssen und meine Zuckerration als Energieschub, ist ebenfalls abgedeckt.

Nachdem alle anderen Teilnehmer eingesammelt sind, geht es raus aus der Stadt, wieder an Reisfeldern vorbei Richtung Fluß.

Nach 2 h Fahrt am Hafen angekommen, geht es direkt in das erste Boot. Wir werden zu einer Insel gefahren, auf der Honigtee, Honigsüßigkeiten und Honigkosmetik, genauer gesagt eine Gesichtscreme, die innerhalb 1er Woche Falten mindert, hergestellt und uns natürlich zum Kauf angeboten werden.
Die Creme sah merkwürdig interessant aus, aber ich konnte sie wirklich nicht mitnehmen. Man stelle sich vor, ich kaufe und benutze sie…. Dann sehe ich plötzlich wieder aus wie 20….und dann ist die Creme alle…?! Das wäre ein zu großes Drama.

Nach der Verkostung sind wir ein kleines Stück über die Insel gelaufen. Dabei habe ich eine neue Frucht kennengelernt, die Wasserkokosnuss.

Der Weg führte zu einem kleinen „Veranstaltungsdorf, in dem uns Früchte serviert wurden und man uns mit traditioneller Musik und Gesang unterhalten hat.

Danach ging es noch ein Stückchen tiefer in die Insel hinein, bis zu den traditionellen Booten, in die wir einsteigen und uns rumpaddeln lassen konnten.
….ganz schön was los im Mekongdelta…

Bootfahren im Mekongdelta

Die  Bootsfahrt war leider viel zu schnell vorbei. Das hätte ich ruhig noch ein paar Stunden haben können. ?

Die Boote haben uns quasi zur nächsten Station gebracht. Hier wird uns gezeigt, wie aus Kokosnüssen Süßigkeiten hergestellt werden. Alles erfolgt in Handarbeit.

Und die Einpackmädels sind ganz schön fix.

Süßigkeiten aus dem Mekongdelta

Da hier alles Schlag auf Schlag geht, werden wir nun in ein Motorboot gesetzt, das solche Abgase ausstößt, das meine nun schon 2 Wochen erprobte Abgaslunge, das nicht aushält. Meine Güte, das haut rein. Ich glaube, ich brauche nach dem Urlaub erstmal 2 Wochen reinste Waldluft, um meine Atemwege wieder zu säubern.

Angehalten wird in bei einem kleinen Restaurant mit Minizoo. Zunächst gibt es aber etwas zu essen.

Der Minizoo ist etwas skurril. Krokodile, okay. Wellensittiche meinetwegen. Frösche, als Babys und ausgewachsen???? Ooohhhhh…..Die sind nur Nahrung für die Schlangen….

….oder damit sie was zum Spielen haben…

Schlange gegen Frosch

Nach einem kurzen ausruhen, geht es dann wieder mit dem Stinki-Motorboot zurück zum Hauptboot und dann wieder in die Stadt.

Es ging irgendwie Schlag auf Schlag und plötzlich ist der Tag fast vorbei. Als ich wieder am Hotel bin, ist es bereits 18 Uhr. Unglaublich.
Selbstverständlich muss ich heute nochmal los, das Treiben dieser Stadt erleben. Trotz dessen, dass es mich nun doch erwischt hat….Das war dann wohl doch einmal völlig nass geschwitzt in Kombination mit eiskalter Klimaanlage zu viel. Normal bin ich ja nicht so anfällig, aber nun ist es so…..Die Nase läuft. Aber egal, einen Urlaubsabend habe ich noch und den muss ich genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.