Butterfly- und Bird- Park in Kuala Lumpur

Nachdem ich ja nun gehofft hatte, dieses Mal mehr von Kuala Lumpur sehen zu k├Ânnen, habe ich letztlich festgestellt…..da gibt es nicht viel mehr ­čśë

Offen geblieben war f├╝r mich nur noch der „Natur-Teil“ der Stadt, sozusagen die „Gr├╝ne Lunge“, die ich hier auch mehr als anderswo gebraucht habe.

Am Ende ist Kuala Lumpur zwar irgendwie abwechslungsreich mit seinen vielen hier lebenden Volksgruppen und den verschiedenen Vierteln, aber doch nicht so gro├č wie zun├Ąchst erwartet. Die einzigen, die hier meines Erachtens mehr als 4 bis 5 Tage brauchen, sind die Shoppingw├╝tigen, denn Einkaufszentren gibt es hier reichlich und bis man die durch hat, kann es tats├Ąchlich etwas dauern.

Da ich mich selbst nicht zu den Shopaholics z├Ąhle und auch vom Windowshopping irgendwann genug habe, kann ich f├╝r mich feststellen, dass ich in Kuala Lumpur mehr als genug Zeit verbracht habe. Daher bleibt nur noch der Natur-Teil, den ich nun wirklich noch nicht kenne.

Da der Butterfly-Park laut Internet der kleinere von beiden ist, sind wir zun├Ąchst einmal dort hin. Der Bird-Park ist dann quasi gleich um die Ecke, so dass es keiner gr├Â├čeren lokalen Ver├Ąnderung bedarf.

Der Eintritt im Butterfly-Park sind 24 MYR / Person, ca. 5,10 ÔéČ. Vorweg genommen kann ich schon sagen…., ich hab es gesehen, ich muss nicht nochmal her und wer es nicht sieht, verpasst nicht viel.

Es ist ein ganz h├╝bscher Garten mit Teich, Wasserfall und riesigem Netz als Dach, damit die kleinen Flatterfreunde nicht das Weite suchen k├Ânnen.

Ein paar Schmetterlinge sieht man, aber es ist ehrlich nichts Besonderes.

Beim Hinausgehen kommt man noch durch eine kleine Ausstellung hindurch, die ich mir aber auf gar keinen Fall anschauen konnte.

Grund daf├╝r, waren die kleinen wei├čen K├╝gelchen, die h├╝bsch aneinander gereiht in jedem Rahmen liegen. Bei diesen K├╝gelchen handelt es sich um Naphtalin, also Mottenkugeln, die einfach nur f├╝rchterlich stinken.

Ich habe in Kuala Lumpur in unserer „1. Wohnung“ einen kleinen Schaden davon getragen, weil auch dort diese K├╝gelchen zu Hauf ausgelegt waren. Alle die wir finden konnten haben wir weggeworfen, aber ich sch├Ątze wir haben nicht alle gefunden. Naphtalin hat irgendwie die Eigenschaft, dass wenn man dem Geruch nur lange genug ausgesetzt ist, man es dann nicht mehr riecht. Aber wehe, man verl├Ąsst die Wohnung und kommt wieder….b├Ąh…

Man kann diese Kugeln hier ├╝berall kaufen und sie scheinen besonders bei den Chinesen beliebt zu sein. Naphtalin hat dazu noch die Eigenschaft, seinen Geruch in alles „einzubrennen“. Wir mussten unsere W├Ąsche waschen und es hat Wochen gedauert, bis der Gestank aus den Koffern raus war.

Ironischerweise scheinen die K├╝gelchen – zumindest laut Internet – nicht mal gegen das Ungeziefer zu helfen. Aber giftig und gesundheitssch├Ądlich sind sie….da haben wir ja wieder richtig was mitgenommen auf dieser Reise.

Wie gesagt, nur schnell 3 Bildchen in der Ausstellung und raus hier. Normalerweise reichen 2 K├╝gelchen aus, um den ganzen Raum zu verpesten und hier sind alle Rahmen voll mit dem Zeug. Ihr k├Ânnt euch den Gestank nicht ansatzweise vorstellen….

Wieder an der frischen Luft…mit ganz viel tiefem Ein-und Ausatmen (das war nur ganz kurz, weil der n├Ąchste mit seinem Auswurfhusten den sauberen Sauerstoff kontaminiert hat), sind wir dann zum Bird Park spaziert. Dabei haben wir nochmal quasi aus der Gr├╝nen Lunge heraus, einen Blick auf die Petronas und den KL-Tower erhascht und dann waren wir schon drin…im Vogelpark (63 MYR / Person, ca. 13,40 ÔéČ).

Dieser Park ist wirklich sch├Ân. Er hat viele begehbare Volieren, ohne dass man das st├Ârend bemerkt. ├ťberall laufen, picken und flattern die gefl├╝gelten Freunde herum und es ist eine Freude einfach mitten drin zu sein. F├╝r die ├ängstlichen unter uns, die nicht damit umgehen k├Ânnen, dass etwas ├╝ber ihre K├Âpfe fliegt….nix f├╝r euch. Hier ist echt Action angesagt.

F├╝tterung im Bird Park KL

In dem Park gibt es verschiedene Shows und anfassen ist in bestimmten Gehegen auch ausdr├╝cklich erlaubt.

Da es immer etwas abzustauben gibt, kommen auch gern die ├äffchen vorbei, die wild in den B├Ąumen leben. Oft genug haben die Touristen auch was dabei, was den kleinen Rackern schmeckt.

In dem Park vergisst man auch mal schnell die Zeit….und den Ort. Nichts erinnert hier an die Hochhausflut, die Shopping Center und die ├╝berf├╝llten Stra├čen. Man genie├čt einfach.

Nachdem ich ja irgenwann hier doch mal raus musste, wollte ich eigentlich noch in der Gr├╝nen Lunge bleiben und mir den Orchideen Garten anschauen. Ich war auch dort, doch zu meiner Entt├Ąuschung bl├╝hte gerade ├╝berhaupt nichts. Okay….doch noch etwas auf der Kuala Lumpur To Do-Liste….

Nach so viel gelaufenen Kilometern, sind ein sch├Âner Kaffee und ein St├╝ck Kuchen genau die richtige Medizin. Irgendwie m├╝ssen die verlorengegangenen Kalorien ja wieder ersetzt werden….!

Am Abend sind wir dann zum Nachtmarkt aufgebrochen. Dort kann man drau├čen (ohne st├Ârende Klimaanlagen) g├╝nstig essen und dabei noch jede Menge Leute gucken ­čśë

Ein sch├Âner Abschluss f├╝r einen wirklich sch├Ânen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.