Besuch am Promthep Cape Aussichtspunkt und Sonnenuntergang am Nai Harn Beach

Bevor wir uns wieder in die voll touristischen Aktivitäten stürzen, fahren wir ein wenig über die Insel und schauen uns einige ruhigere Ecken – soweit das auf Phuket möglich ist – an. Dieser Weg führt uns nach Chalong. Dort finden wir ein kleines Einkaufszentrum mit einem etwas größeren Supermarkt. Die gesamte Gegend, das Einkaufszentrum sowie die Besucher zeigen, dass wir hier tatsächlich einen eher touristisch ruhigeren Teil der Insel gefunden haben. Statt dessen scheint dieser Bereich beliebt bei Daueraufenthaltlern, Auswanderern und Aussteigern zu sein. Also doch genau das richtige für uns. 😉

Im Supermarkt werden wir fündig, um uns ein preiswertes Frühstück zu kreieren und draußen gibt es einen Dunkin Donut, bei dem der Kaffee (ein schöner großer Becher voll) „nur“ 40 THB kostet (ca. 1,10 €). Zum Vergleich, in Patong Beach, der Hochburg des Tourismus kostet der Kaffee bei Dunkin Donut 100 THB (ca. 2,70 €). Wir genießen also diesen günstigen, guten, großen Kaffe und unser Frühstück.

Nach unserem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum südlichsten Punkt Phukets, dem Aussichtspunkt am Promthep Cape. Auf dem Weg machen wir aber noch einen kurzen Stopp am Rawai Pier. Im Internet als einen Besuch wert beschrieben, können wir das nicht wirklich bestätigen. Ja, es ist ein Pier und ja, man kann sich zur gegenüberliegenden Insel zu einem Strand fahren lassen und ja, es gibt einen kleinen Markt…. Wenn man das auslässt, verpasst man aber nicht viel.

Als wir dann an unserem eigentlichen Ziel ankommen, dem Aussichtspunkt und dem darauf befindlichen Leuchtturm, erkennen wir 2 Dinge: 1. Die Chinesen sind schon da und ihre Busse machen echt was her und 2. Schon wieder Treppen!

Doch dieses Mal lohnt das Treppen steigen wirklich! Der Ausblick ist überwältigend. Ich kann gar nicht aufhören Fotos zu machen.

Da dies einer der wenigen so richtig knallheißen Tage mit richtig viel Sonne ist, schwitzen wir schon alleine vom rumstehen und schauen.

Vom Aussichtspunkt können wir einen kleinen Strand entdecken, den wir für eine Abkühlung sofort ansteuern. Offenbar denken sich das viele der Aussichts-Besucher, denn der Strand ist gut besucht. Darüber hinaus kann ich sogar zwei Hochzeitspärchen entdecken, die hier ihr Fotoshooting haben.

Da der Strand doch etwas klein und die Leute dafür viele sind, verschwinden wir von hier zu unserem nächsten Punkt auf der Liste. Ja, ja, wir haben hier ganz schön Stress.

Am Nai Harn Beach angekommen, staunen wir nicht schlecht. Der Strand ist wunderschön, hierher müssen wir nochmal zurück kommen und einen Tag verbringen. Baden möchten wir jetzt nicht mehr. Der Rückweg ist etwas weiter, der Abend voran geschritten, der Fahrtwind auf dem Mopedchen ist kalt und mit nassen Badesachen muss man wirklich nicht fahren. Wir werden uns daher etwas anderes gönnen. Da wir so etwas wie „weihnachtliche Köstlichkeiten“ nicht finden können, weichen wir aus. Wir sind da ja flexibel 😉

Wir schlemmen und lassen es uns gut gehen…und das bei diesem Ausblick…und mir kommen ehrlich die Tränen…

Ich bin gerade so etwas von überwältigt und glücklich…und dankbar!

Wir sitzen Arm in Arm und betrachten das Farbenspiel bis die Sonne ganz verschwunden ist.

Zurück im Hotel sind wir schon wieder in unserer….nun ja, man kann es fast „Routine“ nennen, angekommen. Wir machen uns fertig fürs nochmal durch Patong schlendern. Was wir diesmal nicht ahnen, unsere Schritte führen uns direkt in einen Club. Wir wussten ehrlich nicht was es war….“Illuzion“…wir dachten einfach, „…aaahhh…lass mal schauen…“

Und dann das….

Ausgehen im Illuzion – Phuket

Ob wir wiederkommen? Na aber so was von !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.